PhD Études et Pratiques des Arts / MA Medienkunst / BA Visuelle Kunst

Mitglied vfg Vereinigung Fotografischer GestalterInnen

Mathieu ist in Montréal (Kanada) geboren. Er beginnt seine Ausbildung mit Studien in Kommunikation im renommierten Collège Jean-de-Brébeuf, wo er verschiedene Preise erwirbt. Er setzt seine Studien mit einem Bachelor of Arts in Visueller Kunst fort, welche er an der Université de Montréal und an der École Nationale Supérieure d’Arts de Paris-Cergy (Frankreich) absolviert. Während der Ausbildung fokussiert er sich insbesondere auf die Kunst des Portraits im Medium der Zeichnung und beginnt mit ersten fotografischen Arbeiten. Im Jahre 2003 erwirbt er einen Master of Arts in Medienkunst der Universität Québec in Montréal, worin er sich fast ausschliesslich der Fotografie widmet. Seine anhaltende Faszination für dieses Medium führt ihn schliesslich im Rahmen eines Doktorats in “Études et Pratiques des Arts” an der Universität Québec in Montréal (Diplom 2012) zu einer vertieften Auseinandersetzung mit Fragen der Theorie und Geschichte der Fotografie.

Das fotografische Werk von Mathieu wurde in Deutschland, Kanada, der USA, in Frankreich, Italien und in der Schweiz ausgestellt und publiziert; in der Schweiz im Musée de l’Élysée in Lausanne (2013); im iaab-Projektraum Basel (2012); im PhotoforumPasquart in Biel (2011) und in der Kunsthalle Bern (2010). Im Jahre 2008 war er Artist in Residence im internationalen Austauschatelier der Christoph Merian Stiftung Basel. Im Herbst 2010 arbeitete er als Lehrbeauftragter zur Theorie der Fotografie am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich, im Jahre 2012 als Gastwissenschaftler in einer Forschungsgruppe der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe im Bereich Ästhetik, und im Jahre 2013 als assoziierter Forscher an der Hochschule für Kunst und Design HEAD in Genf. Seine Fotografien befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen in Kanada, Deutschland, den USA und der Schweiz (Kantonales Kunstarchiv Bern; Kunstsammlung der Migros). Seine fotografische Arbeit wurde vom kanadischen Conseil des Arts, dem Quebeker Conseil des Arts et des Lettres sowie dem Fonds Québécois de Recherche sur la Société et la Culture mehrfach gefördert. Er hat drei Fotobücher publiziert (2007, 2012, 2013).

Sprachen: Französisch, Englisch, und ein bisschen Deutsch